Akupressur

Die Akupressur ist eine der ältesten Meridiantherapien.

Sie beruht auf der chinesischen Akupunkturlehre und beseitigt Störungen im Energiekreislauf. Die Akupressur arbeitet als Regulationstherapie, wobei hauptsächlich Meridiane (Energieleitbahnen) massiert werden, die sich im Energiemangel befinden.

Die gesamte Energiemenge (Chi) - die jedes Individuum hat - ist relativ konstant und befindet sich beim Gesunden im Fließgleichgewicht. Ähnlich wie in einem Bewässerungssystem Teilbereiche versanden, einen Stau bilden und gleichzeitig andere Teilbereiche austrocknen können, so können auch im Körper eines Lebewesens Energiefülle-/Energieleere - Zustände entstehen. Extreme Füllezustände oder Leerezustände empfindet man als Schmerz. Fülle- und Leere- Zustände können in einem Meridian zu gleicher Zeit auftreten; z.B. bei einer Erkältung - Heißer Kopf - Kalte Füße.

Wenn eine Krankheit oder Verletzung vorliegt reagiert auch der Energiezustand in den Meridianen. Der Energiefluss ist gestört! Durch Akupressur kann man die Energieversorgung des Körpers (gemeint ist damit die Gesundheit) verbessern, indem man eine Harmonisierung des Energiekreislaufes anstrebt, um das freie Spiel des inneren Energieausgleiches sicherzustellen.

Eine Behandlungsserie besteht aus:

  • Meridiantherapie,
  • spezieller Narbenpflege und
  • energetischer Wirbelsäulenbehandlung.

Bei der Meridiantherapie werden alle Meridiane, die einen Energiemangel aufweisen, sanft tonisiert. Der Körper wird zu einer Energieverlagerung gezwungen. Somit spricht die Behandlung den gesamten Organismus an und zwingt ihn zur Gegenregulation, d.h. Energiefülle wird abgebaut, Energiemangel ausgeglichen. Mit der Akupressur wird somit bei jeder Behandlung der gesamte Organismus beeinflusst.                                                                     Sie ist deshalb eine

energetisch-ganzheitliche Behandlungsmethode.

Pferde haben Energieflussstörungen aus verschiedensten Ursachen, z.B. Kastrationsnarben, Wirbelblockaden, etc.                            Diese Störungen zeigen sich beispielsweise in Verhaltensweisen wie:

  • Kopfschlagen

  • Sattelzwang

  • Ungehorsam

  • Verhaltenheit

  • Allgemeine Muskelverspannung

  • Steifheit

Die Akupressur erweist sich als sehr wirksam zur Behandlung funktioneller Störungen am Bewegungsapparat der Pferde                - sprich Lahmheiten - und fördert die psychische und physische Losgelassenheit der Pferde.

Der Kurs ist für jeden interessierten Pferdebesitzer geeignet.

 

Theorie:

  • Einführung in die Traditionelle Chinesische Medizin
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Einführung in die Lehre der fünf Wandlungsphasen
  • Zuorndung der Krankheitssymptome
  • Beispiele zum praktischen Einsatz der Akupressur in Theorie und Praxis am Pferd

 Kursdatum: 09. - 11. Oktober 2019

 

 Kursgebühr: 440,- €

 

 Kurszeiten:   Fr.  10.00 - 17.00 Uhr

                        Sa. 10.00 - 17.00 Uhr

                        So. 10.00 - 16.00 Uhr

 

 Kursort: 97488 Oberlauringen